„Hier bleib ich“ - Ems-Achse wirbt für das Ankommen in der Region bei Touristen in Norddeich und auf Norderney

v.l.: Rainer Rürken (AG Reederei Norden-Frisia), Ingrid Rump (Stadt Norden), Silke Kuhlemann, Mareike Buß (beide Ems-Achse), Bürgermeister Heiko Schmelzle (Stadt Norden), Dr. Dirk Lüerßen (Geschäftsführer Ems-Achse) und Jens Schröder (Stadt Lingen)

Ankommen in Ostfriesland, Emsland oder in der Grafschaft Bentheim. Wie? – Darüber informieren die Akteure der Ems-Achse während der Touristenaktion in Norddeich und auf Norderney. Bei der Aktion, die durch Mittel des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert wird, stehen die Teams von Freitag bis Sonntag direkt an den Fähranlegern. Im besten Fall wird aus „Hier ist es schön, hier mache ich gerne Urlaub, … hier bleib ich!“, erklärt uns Mareike Buß (Projektmanagerin der Ems-Achse). „Wir nehmen vor allen die jungen Familien, aber auch alle anderen Reisenden ins Visier und informieren über die Möglichkeit mit Arbeitgebern aus der Region schnell in Kontakt zu treten“, erklärt Buß  weiter.                                                 

Der schnelle Kontakt kann beispielsweise über die neue Plattform der Ems-Achse hergestellt werden. Unter www.emsachse.de finden Interessierte: Stellenangebote, Ausbildungsplätze und konkrete Informationen zur Berufsorientierung. Wurde der passende Job bereits gefunden, hilft das Welcome Center der Ems-Achse bei Themen wie Wohnungssuche, einen Job für die Partnerin/ den Partner, bei der Suche nach einem KITA-/ oder Schulplatz, weiter.

Die Region hat da einiges zu bieten! Schlüsselbranchen, wie unter anderem Handwerk, Gesundheitswesen, Metall- und Maschinenbau, IT oder auch das Hotel- und Gaststättengewerbe hier an der Küste und auf den Inseln suchen ganz akut (Nachwuchs-) Fachkräfte, erläutert Dr. Dirk Lüerßen (Geschäftsführer der Ems-Achse).

Um auf die Arbeitgeber in der Region aufmerksam zu machen, setzt die Ems-Achse auf die Direktansprache. „Wir treffen 99,9% aufgeschlossene Menschen bei unseren Aktionen an“, erzählt Tina Bleil (Projektmanagerin der Ems-Achse). „Spätestens, wenn wir unsere große grüne Strandtasche übergeben, sind alle glücklich!“, ergänzt sie weiter.

Mit der Ansprache am Fähranleger in den letzten beiden Jahren, die ebenfalls am Summertime@norderney-Wochenende stattfanden und der diesjährigen Pilotaktion im Ferien- und Freizeitpark Schloss Dankern in Haren (Ems), konnten bereits über 20.000 Personen erreicht werden. „Mit unseren begleitenden Facebook-Beiträgen und Instagram-Stories sind unsere Mitglieder und Fans, quasi hautnah dabei“, schließt Tom Wolf (Social-Media Manager der Ems-Achse) ab.

Zurück