„Berufsorientierung kann auch digital erfolgen“

Im Zuge der „Woche der beruflichen Bildung“ besucht der Niedersächsische Kultusminister Tonne drei spannende Projekte, die bei der beruflichen Orientierung und der Fachkräftesicherung in der Region auf unterschiedliche Weise Unterstützung bieten

Kultusminister Tonne im Austausch mit den Projektverantwortlichen der Ems-Achse, IT-Achse und Hochschule Emden/Leer

"Ich bin beeindruckt, was für spannende und innovative Projekte in ihrer Region umgesetzt werden, immer mit Blick auf den Menschen. Und ich bin fest von der Signalwirkung für andere Teile des Landes überzeugt." Mit diesen Worten fasste der Niedersächsische Kultusminister Grant Hendrik Tonne seinen digitalen Besuch in der Region Ems-Achse zusammen. Im Zuge der „Woche der beruflichen Bildung“ schaute der Minister auf drei spannende Projekte, die mit ihrer Arbeit dazu beitragen, dass auch in Zukunft die Ausbildung von jungen Menschen gelingen kann. Minister Tonne zeigte sich begeistert von den verschiedenen Ansätzen, die die Akteure in der Ems-Achse auch in Corona-Zeiten umsetzen. “In der Pandemie darf Berufsorientierung nicht ersatzlos wegfallen, sondern muss durch solche intelligenten Angebote ersetzt werden”, so Tonne.

“Wir versuchen mit vielen verzahnten Maßnahmen Jugendlichen, Schulen und Betrieben zu helfen”, sagt Dr. Dirk Lüerßen, Geschäftsführer der Wachstumsregion Ems-Achse und Moderator der Videokonferenz.

Studierende, die an ihrer Entscheidung für das Studium zweifeln, hat das Projekt „Erfolgreich 4.0“ im Blick. „Dass die Hochschule Emden/Leer sich aktiv daran beteiligt, gemeinsam mit der Ems-Achse berufliche Bildung zu bewerben und als eine Alternative zum Studium zu platzieren, ist bemerkenswert“, so der Minister. Auch die Projekte „Digital-Tandem“ (zur Digitalisierung von Aus- und Weiterbildung) und „IT-Ausbildungsverbund“ fanden die Zustimmung von Tonne. Das „Digital-Tandem“ bietet unter anderem für Auszubildende und Personalverantwortliche Unterstützung bei Themen wie Ausbildungsmarketing 4.0. Mit dem „IT-Ausbildungsverbund“ hilft das Branchen-Netzwerk “IT-Achse” insbesondere kleinere Betriebe, gemeinsam ihre Fachkräfte von morgen auszubilden.

In dem einstündigen Gespräch wurde allerdings auch deutlich, dass die derzeitige Schulsituation in Niedersachsen die Unterstützung bei der Berufsorientierung deutlich erschwert: Viele Schulen sind technisch noch nicht in der Lage, die digitalen Angebote der Projektteams an die Schülerinnen und Schüler weiterzuleiten. “Leider genießt die Berufsorientierung zurzeit nicht die notwendige Priorität”, bedauert Lüerßen. Minister Tonne betonte, „in der Krise ist Orientierung umso wichtiger“ und forderte daher die Projektmitarbeiter auf, ihre sehr gute Arbeit weiterzuführen und auch Schulen aktiv bei der Platzierung von Angeboten zur Berufsorientierung und bei der technischen Aufrüstung zu unterstützen.


Für weitere Informationen zu den Projekten stehen Ihnen die weiteren Anhänge und folgende Ansprechpartner zur Verfügung:

Mareile Trumann

IT-Ausbildungsverbund

IT-Dienstleistungsgesellschaft mbH Emsland

Tel.: 0591 8076-9819

Mail:

trumann@it-emsland.de

Matthias Meyer

IT-Ausbildungsverbund

Ansprechpartner Ostfriesland

Tel.: 0491/926 1466

Mail:

matthias.meyer@lkleer.de

Wilko Alberring

Erfolgreich 4.0

Wachstumsregion Ems-Achse e.V.

Tel.: 04961 9409-9827

Mail:

alberring@emsachse.de

Chris Duismann

Digital Tandem

Wachstumsregion Ems-Achse e.V.

Tel.: 04961 9409-9826

Mail:

duismann@emsachse.de

 

Hintergrund:

Die 2006 gegründete Wachstumsregion Ems-Achse ist ein Bündnis von Unternehmen, Kommunen, Bildungseinrichtungen, Kammern und Verbänden in Ostfriesland, im Emsland und in der Grafschaft Bentheim. Die über 700 Mitglieder der Ems-Achse beschäftigen zusammen mehr als 100.000 Menschen. Schwerpunkte der gemeinsamen Arbeit sind die Gewinnung und Sicherung von Fachkräften, die Vernetzung der Akteure und Lobbying für die Region.

Das Projekt „Erfolgreich 4.0“ unterstützt kleine und mittlere Unternehmen (KKMU) in der Region Ems-Achse bei der Gewinnung von Studienabbrecher/innen als Auszubildende.

Das Projekt „Digital-Tandem“ unterstützt kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in der Region Ems-Achse beim Thema Digitalisierung in der Aus- und Weiterbildung. Beide Projekte werden als JOBSTARTER plus-Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.

Mehr unter info.emsachse.de

Die IT-Achse führt mit dem Projekt „IT-Ausbildungsverbund“ interessierte Betriebe in Ausbildungsverbünde für den IT-Bereich zusammen, damit diese die Verantwortung für die praktische Ausbildung gemeinsam übernehmen können. Gefördert wird das Projekt durch Mittel des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes Niedersachsen Programmgebiet Stärker entwickelte Region (SER)

Mehr unter www.it-achse.de/it-verbundausbildung

Zurück